Themen

Marktplätze

  • Erweiterung Ihres Online-Geschäfts
  • Herausforderung Prozesskomplexität
  • Einbindung einer Vielzahl von Händlern
  • Homogene Datenqualität durch optimales Katalogmanagement
  • PIM-Vorgehensweise
  • Pricing-Systeme
  • Internationalisierung
  • Marktplatzprozess-Blueprints
  • mgm-Projektleitung nationaler und internationaler Marktplatz-Großprojekte mit  z.T. mehr als 3.000 Händlern und über zehn Millionen Produkten
  • Kunden: DHL und Kaspi Bank
  • Hybris

Custom Developed Commerce

  • State of the Art Open Source-Stack:
    Java/JEE, JavaScript, Postgres (Oracle), Solr, Hadoop, REST, XML, JSON, API-basiert
  • Individuelle Komponenten-Zusammenstellung und -Weiterentwicklung: PIM, Storefront, Search, Reporting, Schnittstellen (SAP, ERP, Payment), Publication usw.
  • Hochperformant und skalierbar
  • Content Distribution (CDN) und Digital Asset Management (DAM)
  • Standardisiertes, agiles Projektvorgehen
    von Analyse bis Betrieb – Typische Laufzeit: Drei bis sechs Monate bis Go-Live
  • mgm-Erfahrung: B2B & B2C für die Branchen Fashion, Food, Retail, Elektronik (Hersteller & Retailer), Automotive, Versicherungen und Verlage
  • Kunden: u.a. Lidl, KICKZBMW und Opterra/Lafarge

SAP Hybris

  • SAP Hybris Omnichannel Suite
  • Marktführende Commerce-Plattform
    (Quelle: Gartner und Forrester)
  • Produktzentrische Gestaltung
  • Hohe Flexibilität
  • Kurze Time-to-Market
  • mgm: Gold-Partner seit 2009
  • Wir können PIM, B2B, B2C, Marktplätze
  • Weltweite Produktverwaltung für regional unterschiedlichen Multikanalvertrieb
  • Technische Infrastruktur für Qualitätssicherung
  • Flexible Entwicklungsprozesse und minimale Fehlerquoten
  • Unsere Entwickler sind inhouse ausgebildete, festangestellte Ingenieure mit langjähriger Java Enterprise-Erfahrung
  • Kunden: u.a. BayWaDHL, Kaspi Bank,
    Groupe SEB und Vente Privée

Internationalisierung

  • Zentrale Artikelpflege in konsolidierten Produktdatenbanken unter Berücksichtigung länderspezifischer Besonderheiten
  • Landesspezifischer Katalog-Listungs-Prozess mit Berechtigungskonzept
  • Anreicherung mit Sprach- und Landesausprägungen; Produktion und Skalierung sprachspezifischer Medien
  • Übersetzungsprozesse im Lebenszyklus von Artikeln
  • Verbrauchssteuerkalkulation sowie landesspezifische Klassifizierung von Verbrauchsmaterialien
  • Lieferung aus Lagern bzw. von Streckenartikeln an eingeschränkte Länderlisten und Zolllager respektive Streckenlieferanten
  • Bestandsverwaltung berücksichtigt landesspezifische Liefer-Einschränkungen
  • Landesspezifische Bestandsreservierung zur Absicherung zeitlich unabhängiger Werbekampagnen
  • Länderspezifische Adressvalidierung, Risikomanagement und Zahlungsmethoden; Preis- und Gewinnmargen-Kalkulation und -Anzeige über mehrere Währungen
  • Kunden, u.a.: hp, DHL, Kickz und Groupe SEB

Big Data im Commerce

Prozessverbesserungen:

  • Statistik- und Zielgruppenanalyse (Datengenerierung durch A/B-Testing)
  • Analyse der Customer Journey
  • Empfehlungsmaschine, z.B. durch Collaborative Filtering, Machine Learning etc.
  • Vor-Ort-Detection (Betrugserkennung)

Datenanalyse:

  • Auswertung von A/B-Tests
  • Logfile-Analyse und Bestimmung von Ausstiegsseite
  • Neuronale Netze oder „Machine Learning“ (künstliche Intelligenz)

Datenqualifizierung:

  • Automatisierte Sortimentssegmentierung, z.B. durch unüberwachtes Lernen
  • Natural Language Processing (NLP): Automatische Analyse / Extraktion semantischer Informationen aus natürlichsprachigenTexten
  • Qualifizierung von Daten mittels externer Quellen, z.B. Testberichte

Multikanal: Regionalisierung

  • Unmittelbare regionale Zuordnung von Commerce-Kunden über PLZ-Nennung bzw. Filialzuordnung (Geolocation- und Karten-Integration)
  • Regionale Warenverfügbarkeitsprüfung
  • Aktuelle Bestandskontrolle in jeweiliger Niederlassung
  • Komplexeres Pricing  durch Regionalisierung: Automatisierung von Grundpreisberechnung durch Abbildung von Logik  im Shop selbst
  • Regionale Auslieferung  durch eigene LKWs bzw. Paketversand
  • Optimale Vernetzung der Logistik von Online- und stationärem Handel
  • Optimierte Lagerhaltung: regionale Warehouses bzw. Lieferlager
  • Personalisierte Kundenkommunikation durch regionalisiertes  Marketing
  • mgm findet auf Basis vielfältiger Commerce-Projekterfahrungen Speziallösungen für die Regionalisierungs-Projekte seiner Kunden, wie z.B. für
    REWE Digital, Lidl und die Kaspi Bank

Sie suchen weitere Informationen?

Ansprechpartner:
Hanna Purschke

Bei Fragen zum Thema mgm Commerce oder Hybris stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihre E-mail-Anfrage