Themen

Marktplätze

  • Erweiterung Ihres Online-Geschäfts
  • Herausforderung Prozesskomplexität
  • Einbindung einer Vielzahl von Händlern
  • Homogene Datenqualität durch optimales Katalogmanagement
  • PIM-Vorgehensweise
  • Pricing-Systeme
  • Internationalisierung
  • Marktplatzprozess-Blueprints
  • mgm-Projektleitung nationaler und internationaler Marktplatz-Großprojekte mit  z.T. mehr als 3.000 Händlern und über zehn Millionen Produkten
  • Kunden: DHL und Kaspi Bank
  • Hybris

Custom Developed Commerce

  • State of the Art Open Source-Stack:
    Java/JEE, JavaScript, Postgres (Oracle), Solr, Hadoop, REST, XML, JSON, API-basiert
  • Individuelle Komponenten-Zusammenstellung und -Weiterentwicklung: PIM, Storefront, Search, Reporting, Schnittstellen (SAP, ERP, Payment), Publication usw.
  • Hochperformant und skalierbar
  • Content Distribution (CDN) und Digital Asset Management (DAM)
  • Standardisiertes, agiles Projektvorgehen
    von Analyse bis Betrieb – Typische Laufzeit: Drei bis sechs Monate bis Go-Live
  • mgm-Erfahrung: B2B & B2C für die Branchen Fashion, Food, Retail, Elektronik (Hersteller & Retailer), Automotive, Versicherungen und Verlage
  • Kunden: u.a. Lidl, KICKZBMW und Opterra/Lafarge

SAP Hybris

  • SAP Hybris Omnichannel Suite
  • Marktführende Commerce-Plattform
    (Quelle: Gartner und Forrester)
  • Produktzentrische Gestaltung
  • Hohe Flexibilität
  • Kurze Time-to-Market
  • mgm: Gold-Partner seit 2009
  • Wir können PIM, B2B, B2C, Marktplätze
  • Weltweite Produktverwaltung für regional unterschiedlichen Multikanalvertrieb
  • Technische Infrastruktur für Qualitätssicherung
  • Flexible Entwicklungsprozesse und minimale Fehlerquoten
  • Unsere Entwickler sind inhouse ausgebildete, festangestellte Ingenieure mit langjähriger Java Enterprise-Erfahrung
  • Kunden: u.a. BayWaDHL, Kaspi Bank,
    Groupe SEB und Vente Privée

Internationalisierung

  • Zentrale Artikelpflege in konsolidierten Produktdatenbanken unter Berücksichtigung länderspezifischer Besonderheiten
  • Landesspezifischer Katalog-Listungs-Prozess mit Berechtigungskonzept
  • Anreicherung mit Sprach- und Landesausprägungen; Produktion und Skalierung sprachspezifischer Medien
  • Übersetzungsprozesse im Lebenszyklus von Artikeln
  • Verbrauchssteuerkalkulation sowie landesspezifische Klassifizierung von Verbrauchsmaterialien
  • Lieferung aus Lagern bzw. von Streckenartikeln an eingeschränkte Länderlisten und Zolllager respektive Streckenlieferanten
  • Bestandsverwaltung berücksichtigt landesspezifische Liefer-Einschränkungen
  • Landesspezifische Bestandsreservierung zur Absicherung zeitlich unabhängiger Werbekampagnen
  • Länderspezifische Adressvalidierung, Risikomanagement und Zahlungsmethoden; Preis- und Gewinnmargen-Kalkulation und -Anzeige über mehrere Währungen
  • Kunden, u.a.: hp, DHL, Kickz und Groupe SEB

Big Data im Commerce

Prozessverbesserungen:

  • Statistik- und Zielgruppenanalyse (Datengenerierung durch A/B-Testing)
  • Analyse der Customer Journey
  • Empfehlungsmaschine, z.B. durch Collaborative Filtering, Machine Learning etc.
  • Vor-Ort-Detection (Betrugserkennung)

Datenanalyse:

  • Auswertung von A/B-Tests
  • Logfile-Analyse und Bestimmung von Ausstiegsseite
  • Neuronale Netze oder „Machine Learning“ (künstliche Intelligenz)

Datenqualifizierung:

  • Automatisierte Sortimentssegmentierung, z.B. durch unüberwachtes Lernen
  • Natural Language Processing (NLP): Automatische Analyse / Extraktion semantischer Informationen aus natürlichsprachigenTexten
  • Qualifizierung von Daten mittels externer Quellen, z.B. Testberichte

Multikanal: Regionalisierung

  • Unmittelbare regionale Zuordnung von Commerce-Kunden über PLZ-Nennung bzw. Filialzuordnung (Geolocation- und Karten-Integration)
  • Regionale Warenverfügbarkeitsprüfung
  • Aktuelle Bestandskontrolle in jeweiliger Niederlassung
  • Komplexeres Pricing  durch Regionalisierung: Automatisierung von Grundpreisberechnung durch Abbildung von Logik  im Shop selbst
  • Regionale Auslieferung  durch eigene LKWs bzw. Paketversand
  • Optimale Vernetzung der Logistik von Online- und stationärem Handel
  • Optimierte Lagerhaltung: regionale Warehouses bzw. Lieferlager
  • Personalisierte Kundenkommunikation durch regionalisiertes  Marketing
  • mgm findet auf Basis vielfältiger Commerce-Projekterfahrungen Speziallösungen für die Regionalisierungs-Projekte seiner Kunden, wie z.B. für
    REWE Digital, Lidl und die Kaspi Bank

Are you looking for further information?

Contact
Hanna Purschke

If you have further questions on the topics of mgm commerce or hybris we are pleased to answer them.
Your e-mail request